Schulprofil


Gesunde Ernährung

Im Zentrum unserer Vermittlung eines gesunden Ernährungsverhaltens steht das Thema „Frühstück“.


Bei uns ist das gemeinsame Frühstücken in der Klasse inzwischen integraler Bestandteil unseres Schulalltags. Wir bekommen so auch einen Einblick in das Ernährungsverhalten der Kinder und ihrer Familien. Regelmäßig bietet sich so ein Anlass für ein Gespräch über die Themen „Essverhalten“ und „Gesunde Ernährung“. Ein gemeinsames Schulfrühstück ist eine in der Klassengemeinschaft eingenommene Mahlzeit, ein soziales Ereignis (Tischsitten, -regeln, -gespräche) und die Gelegenheit, soziale Fähigkeiten zu erwerben und auszubauen.


In den Klassen wird täglich im Klas- senverband gefrühstückt, hierfür bieten sich die letzten 10 bis 20 Minuten vor der bzw. nach der 1. großen Pause an. Das bedeutet: kein Frühstücken in Hektik und keine Essensreste auf dem Schulhof, der Pausenhof dient dem Spielen und Herumtoben. Die Kinder frühstücken in Ruhe, sie packen aus, was sie von zu Hause mitgebracht haben. Über begleitende Unterrichtsprojekte thematisieren wir: Was braucht ihr, um fit zu sein? Was gehört in die Frühstücksbox?

Damit Kinder und auch deren Eltern wissen, welche Lebensmittel empfehlenswert für ein gesundes Frühstück sind, greifen wir in unregelmäßigen Abständen immer wieder das Thema im Unterricht (z. B. den Unterrichts-Baustein „5 Sterne fürs Frühstücken“) und an Elternabenden auf. Zudem führen die Kinder alle 1 – 3 Monate ein gesundes Frühstück in Form einer Frühstücks-Bar durch.

Zwar ist das Trinken im Unterricht an unserer Schule schon seit längerem Realität, dennoch möchten wir hier noch einmal auf einige Begründungs-zusammenhänge eingehen: Regelmäßiges Trinken – insbesondere von Wasser – führt zu einem ausgeglichenen Flüssigkeits-haushalt und macht körperlich und geistig leistungsfähiger. Genug zu trinken – und zwar regelmäßig und möglichst kalorienfrei – ist eine wesentliche Voraussetzung für geistige Fitness. Mit unserer Teilnahme an der Aktion „Trinken im Unterricht“ (Hessisches Kultusministerium und Förstina, Start 2008) leistet unsere Schule praktische Gesundheitserziehung im besten Sinne. Ziel ist es, dass sich die Schülerinnen und Schüler angewöhnen, regelmäßig Wasser zu trinken und so von den zuckerhaltigen Süßgetränken wegkommen, die dafür mitverantwortlich sind, dass immer mehr Kinder übergewichtig sind und damit Gefahr laufen, später Diabetiker zu werden.

Weiter zum nächsten Profil: