Betreuung - verlässliche Schule

Gebäude

Das Hauptgebäude der Grundschule Marbach, der sog. „Altbau“ (vgl. Schul-Logo), bietet zwei Schulklassen auf der unteren Etage einen Unterrichtsraum, die restlichen zwei Klassen sind im „Neubau“ im Untergeschoss untergebracht, der mit dem „Altbau“ durch einen offenen, überdachten Pausengang und dem Toilettentrakt verbunden ist. Im alten Schulbau befinden sich zudem das Lehrerzimmer, das Sekretariat und der Schulleitungsraum und die Computerwerkstatt, während im Neubau ein ehemaliger Klassenraum als Aufenthaltsraum für die Vormittagsbetreuung fungiert.

Für die seit Ende 2011 auf ausdrücklichen Wunsch der Gemeinde Petersberg eingerichtete Nachmittagsbetreuung stehen im Obergeschoss des 2010 vollendeten Neubaus eine Küche und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung.

Eine Ruhezone mit einer Hainbuchen-Hecke zwischen dem Bürgerhaus und den Schulgebäuden gehört ebenfalls dazu.

Schülerinnen und Schüler

Der Einzugsbereich der Grundschule Marbach beschränkt sich ausschließlich auf den Ortsteil selbst. Dieser Umstand erleichtert die Stundenplangestaltung, da es keine Fahrschüler gibt.


Unterrichtsrahmen

 

An der Grundschule Marbach ist der Schulvormittag durch verlässliche Anfangs und Endzeiten berechenbar. Für alle Klassen beginnt der verbindliche Unterricht um 8.00 Uhr und dauert für die 1. und 2. Klassen bis mindestens 11.30 bzw. 11.45 Uhr. Die 3. und 4. Klassen haben bis mindestens 12.30 Uhr Unterricht.
Ein weiteres Element in unserem Konzept ist der „Offene Anfang“. Die Kinder kommen innerhalb der festgelegten, von den Lehrerinnen betreuten Gleitzeit (7.30 – 8.00 Uhr ) zur Schule. Sie gehen in ihre Räume und beginnen mit einer von ihnen selbst gewählten Arbeit. Dabei nutzen sie die Ausstattung des Klassenraumes. Ein Herumtoben auf dem Schulhof oder auf dem Schulgelände hat zu unterbleiben. Die Frühaufsicht auf dem Schulhof entfällt. Dies leisten die Lehrerinnen zusätzlich zu ihren Unterrichtsverpflichtungen auf freiwilliger Basis. Das gilt auch für eine Betreuung in Notfällen.

07.30 bis 08.00 Uhr Gleitzeit
08.00 bis 08.45 Uhr 1. Stunde Unterricht
08.45 bis 09.30 Uhr 2. Stunde Unterricht
09.30 bis 09.40 Uhr Gemeinsames Frühstück
09.40 bis 10.00 Uhr 1. Pause
10.00 bis 10.45 Uhr 3. Stunde Unterricht
10.45 bis 11.30 Uhr 4. Stunde Unterricht
11.30 bis 11.45 Uhr 2. Pause
11.45 bis 12.30 Uhr 5. Stunde Unterricht
12.30 bis 13.15 Uhr 6. Stunde Unterricht

Betreuungszeit


Die verlässliche Halbtagsgrundschule garantiert für alle Schüler mindestens eine Unterrichtszeit von 8.00 bis 11.30 Uhr (= 20 U-Stunden wöchentlich pro Klasse).

Daraus ergeben sich folgende mögliche Betreuungszeiten:

11.30 bis 13.15 Uhr Montag
11.30 bis 13.15 Uhr Dienstag
11.30 bis 13.15 Uhr Mittwoch
11.30 bis 13.15 Uhr Donnerstag

07:55 bis 8:45 Uhr

11.30 bis 13.15 Uhr

Freitag

Das Betreuungsangebot an der Grundschule Marbach

1. Adressaten des Betreuungsangebotes

  • Grundsätzlich können alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Marbach in das Betreuungsangebotaufgenommen werden. Gedacht ist es vor allem für Kinder berufstätiger Eltern und Kindern von Eltern, die auch aus anderen Gründen während des Vormittags Bedarf an Betreuung haben.


2. Tätigkeiten während der Betreuungszeiten

  • Die Betreuungszeit ist grundsätzlich keine Verlängerung der Unterrichtszeit, sondern ein zusätzliches qualitatives Angebot. Die Hauptbeschäftigung der Kinder während der Betreuungszeit ist das freie Spiel.
  • Die Kinder haben die Möglichkeit, unter zahlreichen Spielangeboten und sonstigen Aktivitäten, selbstständig auszuwählen und sich kreativ zu betätigen. Bei günstigen Witterungsbedingungen können auch die vielfältigen Möglichkeiten des Schulhofes genutzt werden. Wer Hausaufgaben machen möchte, kann dies in den Betreuungszeiten nach dem Unterricht tun. In der/den Betreuungsperson/en haben die Kinder Ansprechpartner, die ihnen Zuwendung und Hilfestellung bei eventuellen Problemen geben.

Soziale Aspekte / soziales Umfeld


Im Gegensatz zu den Klassengemeinschaften ist die künftige Betreuungsgruppe an der Grundschule Marbach jahrgangsübergreifend und heterogen. Bei spielerisch-kreativen Tätigkeiten und auch bei den Hausaufgaben werden wichtige soziale Fähigkeiten und Einstellungen entwickelt: u.a. Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme und Teamfähigkeit.

Das pädagogische Konzept


Das Betreuungsangebot der Grundschule Marbach soll ein Angebot sein, in dem primär Kinder berufstätiger Eltern aufgenommen werden. Im Grundsatz ist es natürlich für alle Kindern offen. Die Betreuungsarbeit orientiert sich an den Erkenntnissen zeitgemäßer Pädagogik und stellt somit indirekt auch eine Unterstützung der unterrichtlichen Arbeit der Schule dar. Die Kinder sollen die Möglichkeit haben, unter zahlreichen Spielangeboten oder sonstigen Aktivitäten (Bastelarbeiten, Maltechniken, Flötenspiel usw.) selbständig auszuwählen und sich kreativ zu betätigen. Wenn irgend möglich, sollten sie im Freien spielen. Bei allem werden sie beaufsichtigt und betreut.

In den Betreuungspersonen haben die Kinder Ansprechpartnerinnen, die ihnen liebevolle Zuwendung und Hilfestellung bei eventuell auftauchenden Problemen geben. Im Auftrag der Eltern wird die Erziehungs - und Bildungsarbeit auf spielerische Art und Weise unterstützt, ergänzt und fortgeführt.

Daher wird die Betreuungsarbeit bei jeder Schülerin und jedem Schüler mit intensiver Beobachtung beginnen, denn jedes Kind ist in seiner Entwicklung individuell. Dies ist wichtig, um jedes Kind dort “abzuholen“, wo es steht, um es entsprechend fördern zu können. In einer Atmosphäre der Geborgenheit und des Vertrauens sollen den Schülern vielfältige Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner Umwelt angeboten werden.

Vor allem in der Erfahrung sozialer Lernprozesse in den immer jahrgangsübergreifend zusammengesetzten Gruppen kann die Betreuungsgruppe gewissermaßen stellvertretend für Familie bei dem Üben sozialer Verhaltensweisen eine gewichtige Rollle spielen. So kann der Alltag während der Betreuung den Kindern auch die Chance bieten, wesentliche Grunderfahrungen zur derzeitigen und zukünftigen Lebensbewältigung zu machen.

Rechtliche Aspekte


Die Aufsichts- und Fürsorgepflicht für die Schülerinnen und Schüler obliegt der Schulleiterin der Grundschule Marbach. Betreuungskräfte können nur nach Absprache und mit deren Zustimmung eingestellt werden. Die Vertragspartner für die Betreuungskräfte ist der Bildungsverein „Kreidekreis e.V.“. Die Schülerinnen und Schüler sind über den Hessischen Gemeindeunfallversicherungsverband versichert.

Nachmittagsbetreuung


Der Schulentwicklungsplan prognostiziert für die nächsten Jahre eine Schülerzahl um 90, so dass vermutlich – aktuelle Entwicklungen durch die neu ausgewiesenen Baugebiete nicht berücksichtigend – immer wenigstens vier, maximal fünf Klassen gebildet werden dürften.

So machte es nicht nur Sinn, wenn das Betreuungsangebot von vorneherein für einen längeren Zeitraum – mittelfristig wenigstens drei Jahre – konzipiert wird, sowohl die Personen, als auch die Inhalte und Ausstattungsaspekte betreffend.

Im Schuljahr 2011/2012 wurde erstmalig an der Grundschule Marbach ab dem 1. September 2011 auch eine Nachmittagsbetreuung eingeführt. Eine wesentliche Voraussetzung dafür mit Blick auf die juristischen Vorgaben und die Sicherung der reibungslosen Organisation dieses Angebots wurde bereits erfüllt: Seit dem 07.06.2011 gibt es einen Förderverein der Grundschule Marbach.

Die Schule stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung und hilft bei der Ermittlung des Betreuungsbedarfs und der Rekrutierung geeigneter Betreuungskräfte.

Die Betreuung – auf Wunsch auch mit Mittagessen – findet ebenfalls in den Schulräumen wie folgt statt:

13.15 bis 16.15 Uhr Montag
13.15 bis 16.15 Uhr Dienstag
13.15 bis 16.15 Uhr Mittwoch
13.15 bis 16.15 Uhr Donnerstag

Der Förderverein der Grundschule Marbach kümmert sich um die Getränkeversorgung, Anschaffungen und die Qualität des Caterings. Der Verein hat es sich zusammen mit der Schulleitung zudem zur Aufgabe gemacht, insbesondere berufstätige Eltern zu entlasten und den Kindern eine angemessene, qualifizierte Betreuung anzubieten.