Schulprofi


Öffnung von Schule

Die Lebens- und Lernsituation vieler Kinder hat sich in den letzten Jahren durch die zunehmende Auflösung traditioneller Familienformen, die Veränderungen in der Arbeitswelt und aufgrund der Reizüberflutung durch Freizeit- und vor allem Medienangebote dramatisch verändert.


"Öffnung von Schule" ist für uns der Versuch, die traditionelle Trennung von Schule und Gesellschaft aufzuheben, schulisches Lernen stärker auf die Lebenswirklichkeit der Kinder zu beziehen und es ihnen zu ermöglichen, in aktivierenden Lernformen selbständig die Wirklichkeit zu erschließen. So öffnen wir uns nach außen durch die Einbeziehung der Umwelt als Lernfeld. Dazu gehören außerschulische Lernorte (z.B. regionale Museen, Waldtag, Biohof, Tiefbrunnen, Klärwerk), Zusammenarbeit mit Experten (z.B. Zeitzeugen), Institutionen (z.B. DRK, Freiwillige Feuerwehr) und örtlichen Vereinen (z.B. NABU Petersberg, Tennisclub, Sportverein, Musikverein, Kirmesgesellschaft).

 

Auf der anderen Seite öffnen wir uns auch nach innen, indem wir unsere Schule als gemeinwesenorietierte Begegnungsstätte verstehen, die insbesondere die Eltern in ihre Arbeit integriert und sich durch Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit darstellt. Ohne Elternmitarbeit wären Projektwochen, wie z.B. das Zirkusprojekt, nicht realisierbar. "Öffnung von Schule" erfordert so natürlich auch veränderte Unterrichtsmethoden. Teamarbeit, selbständig Informationen vor Ort recherchieren, bearbeiten und reflektieren, produktorientiertes Arbeiten mit Präsentationen.

Weiter zum nächsten Profil: